Zurück zur Love-Story Übersicht

One Night Stand über Firstaffairs
Steffen H. (28) aus Düsseldorf

Nach dem Studium habe ich einen Job bei einer sehr renommierten Managementberatung angefangen. Unter der Woche lebe ich deshalb in verschiedenen Hotels in diversen deutschen Großstädten. Gutaussehende Single-Frauen gibt es ja allerorten, allerdings habe ich durch meinen Job keine Zeit abends oder nachts in irgendwelchen Bars oder Diskos abzuhängen und ein Mädel so klarzumachen. Sex mit Kollegen oder gar dem Mandathenkreis ist ohnehin absolut tabu.

Na ja, ich habe mich dann einfach mal bei firstaffair angemeldet. Es sind offenbar viel mehr Männer als Frauen bei denen gelistet. Nach ein paar zögerlichen Versuchen habe ich dann einfach mal nach dem Gießkannenprinzip jede Frau aus meinem derzeitigen Aufenthaltsraum (München) angeklickt. Auf die meisten Kontaktversuche habe ich keine Rückmeldung bekommen, allerdings schienen 2 Frauen nicht ganz abgeneigt sich mit mir zu treffen. Nach ein paar Mails hin und her habe ich mich dann mit Susanne zunächst zum Cocktailtrinken getroffen.

Susanne war so um die 40, glücklich verheiratet wie sie sagte und hatte einen Sohn. Für Ihr Alter war sie in Top-Form und nach 2 Cocktails haben wir uns dann in meinem Hotelzimmer eingefunden. Na ja, den Rest muss ich nicht weiter kommentieren. Susanne wusste ziemlich genau was Sie wollte und hat dabei auch mich nicht vergessen. Nach 1 1/2 Stunden war ich total platt und war eigentlich auch ganz froh das Sie wieder in Ihr glückliches Eheleben entschwunden ist. Wir haben uns nach dieser Aktion noch ein paar mal getroffen, aber es war nicht mehr so geil wie beim ersten Mal. Seit ein paar Monaten habe ich auch eine feste Freundin (nicht übers Internet kennengelernt) so das weitere Aktionen via firstaffair wohl zunächst nicht zu erwarten sind.